Gegrillter Stör mit Caponata

Der Stör gehört zu den Knochenfischen und ist ein Wanderfisch, das bedeutet er lebt in Salzwasser und kommt zum Laichen ins Süßwasser. Es gibt allerdings auch Arten, welche ausschließlich in Süßwasser leben. Doch der Stör ist vermutlich am bekanntesten für seinen Kaviar.

Eine Hand drück Limetensaft über dem gegrilltem Stör aus.
Limettensaft

Stör lässt sich hervorragend als Speisefisch verarbeiten.

Doch wusstest du, dass man Stör hervorragend als Speisefisch verbreiten kann? Die Beschaffenheit und Struktur erinnert nach dem Braten an Schwertfisch und durch sein schönes helles und dickes Fischfleisch lässt er sich vielseitig zu leckeren Gerichten zubereiten.

Über die Zubereitung

In diesem Rezept serviere ich den Stör aus der Pfanne gebraten, mit knuspriger Haut auf der leckeren Caponata von „Glück im Glas“. Die ist fix und fertig und muss nur erhitzt werden. Ohne viel Aufwand hast du so im Handumdrehen ein tolles Gericht fertig vor dir stehen.

Muss es immer eine Weißwein-Sahnesoße zum Fisch sein?

Von mir gibt es dazu ein ganz klares: Nein! Ich finde grade eine „schwere“ Sahnesoße oder auch eine, zwar echt leckere, Beurre Blanc sind nicht immer pauschal passend zu Fisch. Diesmal habe ich mich für eine Gremolata entschieden. Diese, aus lombardischen Küche Norditaliens stammende, Würzsoße ist klassischer Bestandteil für Ossobuco, passt aber durch die Säure der Zitrone vorzüglich zu Fisch.

Gegrillter Stör mit Caponata

Rezept von Ruben Schmalenberg
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

30

Minuten
Kochzeit

40

Minuten

Zutaten

Zubereitung

  • Das Störfilet auftauen lassen (am besten über Nacht)
  • Den Stör portionieren und leicht salzen. Vor dem Grillen mit einem Tuch leicht trocken tupfen.
  • Auf dem heißen Grill oder in einer Gusseisernen Pfanne mit etwas Öl die Haut knusprig braten, wenden und glasig garen.
  • Für die Gremolata
  • Die Petersilie waschen, trocknen und klein schneiden.
  • Die Zitrone schälen und filetieren. Die Filets in kleine Stücke schneiden und zur klein geschnittenen Petersilie geben. Und den Restlichen Saft aus dem übriggebliebenen „Zitronenkern“ ebenfalls dazu pressen.
  • Die Kapern vom Stil befreien und in Scheiben schneiden und zu den anderen Zutaten geben.
  • Knoblauchkonfit und etwas Ölivenöl dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Caponata in einem Topf erhitzen.
  • Alles auf einem Teller anrichten. Bos Appetit